Der seit 1976 gebaute Lada Niva alias 4×4 zählt zu den Fahrzeugen, die man furchtbar und fantastisch zugleich findet. Einerseits eine völlig veraltete Technik, zumal in Sachen Sicherheit, andererseits noch ein echtes Fahrerlebnis plus eine unglaubliche Geländegängigkeit für kleines Geld. Doch nun ist es offiziell: Nach fast 50 Jahren bekommt der Niva 2024 einen modernen Nachfolger. 

Eine heute vorgestellte Studie zeigt an der Front das bekannte Niva-Gesicht mit den hoch angesetzten Blinkern. Leider gibt es bislang nur ein Bild, aber das Design scheint dem Retro-Gedanken zu folgen, den der neue Renault-Nissan-Konzernboss Luca de Meo auch mit einem modernen Renault 5 verfolgt. Auffallend: An der Frontpartie prangt in großen Buchstaben der Name “Niva”.

Lada Niva: Die Neuauflage des Klassikers startet 2024

In geschäftlicher Hinsicht setzt AvtoVAZ seine Transformation zu einem effektiven und wettbewerbsfähigen Automobilhersteller von Weltrang innerhalb der Groupe Renault mit dem höchsten Lokalisierungsgrad und einem effizienten Geschäftsmodell fort. Sein wichtigster Aktivposten – die Marke Lada – führt heute den russischen Markt mit über 20 Prozent Marktanteil an. Die Modelle Granta und Vesta belegen den 1. und 2. Platz in der russischen Verkaufswertung.

AvtoVAZ wird die bestehenden Synergien mit der Groupe Renault, insbesondere in Russland, verstärken und neue Synergien sowohl auf der Ebene der Geschäftseinheit als auch der Groupe nutzen. So sollen AvtoVAZ und Dacia eine neue Geschäftseinheit bilden, um Kosten zu senken. Beide bleiben aber getrennte Unternehmen mit eigener Geschichte und Strategie.

Lada Niva: Die Neuauflage des Klassikers startet 2024
2020 erhielt der Lada 4×4 in Russland eine Modellpflege

Sowohl die Lada- als auch die Dacia-Produktpalette wird auf einer sehr kosteneffizienten und flexiblen CMF-B-Plattform basieren. Gemeinsam werden die Marken jährlich mehr als 1 Million Fahrzeuge auf CMF-B-Basis produzieren. Von 4 Plattformen wird auf eine reduziert, von 18 Karosserietypen auf 11.

Zitat: “Das globale Ziel ist es, das Potenzial von Lada und Dacia zu entfesseln und sie zu vollwertigen internationalen Marken zu machen, die es ihnen ermöglichen, in Bezug auf Märkte und Segmente über ihren derzeitigen Umfang hinauszugehen.”

Lada Niva: Die Neuauflage des Klassikers startet 2024

In Bezug auf die Produkte verstärkt AvtoVAZ den Lada-Produktplan mit vier komplett neuen Modellen (siehe Grafik), die bis 2025 auf den Markt kommen sollen, darunter eine neue Generation des legendären Niva im Jahr 2024 und ein neues Fahrzeug im C-SUV-Segment im Jahr 2025.

Erst kürzlich erhielt der Lada 4×4, der 2021 sein 45-jähriges Serienjubiläum feiert, seinen ursprünglichen Namen zurück und heißt nun Niva Legend. Anfang 2021 wird Lada zudem den Verkauf des neu vorgestellten Niva Travel starten. Dieser basiert auf dem Chevrolet Niva von 2002, der eigentlich den Ur-Niva beerben sollte.

Der Lada Niva/4×4 im Test:

Lada Niva: Die Neuauflage des Klassikers startet 2024 Lada 4×4 Urban Fünftürer im Test
Lada Niva: Die Neuauflage des Klassikers startet 2024 Lada Urban 4×4 im Test: Wird das Urgestein zum Weichei?

Die Arbeit an der zukünftigen Generation des kultigen Niva hat bereits begonnen. Den Neo-Niva soll es in zwei Größen geben, kompakt und mittelgroß, basierend auf der gleichen CMF-B Plattform.

Für uns in Westeuropa interessant ist diese Aussage: “Darüber hinaus werden diese Produkte einen Platz außerhalb des russischen Marktes haben, so wie sie es schon immer hatten. So ermöglicht der Relaunch des Niva neben der kompletten Erneuerung des Mainstream-Programms auch die komplette Neupositionierung von Lada als Marke.” Denkbar ist also, dass spätestens mit dem neuen Niva auch der offizielle Export nah Deutschland wieder fortgesetzt wird. Er endete 2020.